Dieses Buch ist entstanden durch eine Umfrage, die auf www.impfschaden.info durchgeführt worden ist.
Eltern berichten von dem Gesundheitszustand ungeimpfter Kinder.

Immer mehr informiert man sich in der heutigen Zeit, was man manchmal seinem Körper mit verschiedenen Dingen antut, z.B. der Ernährung, den Medikamenten und auch den Impfungen.

Da einige Eltern aus unserer Krabbelgruppe nicht impfen und da wir uns sehr viel mit diesem Thema beschäftigt haben, fanden wir es ganz interessant zu lesen, dass es ein Buch gibt, welches Elternberichte über ungeimpfte Kinder enthält.

Es heißt „Leben ohne Impfung - Eltern berichten -“ von Andreas Bachmair und enthält viele Infos, sowie Ermutigungen nicht zu Impfen.

IMG_1940

Gerne wollen wir euch ein paar Zeilen näher bringen:

Aus Deutschland:

Auf Seite 7 des Buches kann man über ein Ärztepaar lesen, welches sich mit der Impfproblematik auseinander setzt und alle drei Kinder nicht geimpft hat.

Auf Seite 10 kann man erfahren, dass die Eltern sich mit der Nicht-Impfung von Tetanus sehr schwer getan haben, vor allem weil die Kinder im Garten spielen und öfters mal mit Schürfwunden nach Hause kamen.
Die Wunden wurden dann immer homöopathisch behandelt, also mit einer Calendulaspülung und einer Arnica- oder Ledumgabe.
Auch die Frage der Familie ist sehr gut: Zitat Seite 10

„Eine durchgemachte Tetanuserkrankung bringt keine Immunität wie soll es dann die Impfung schaffen?“

Auf Seite 14 sind die ungeimpften Kinder schon etwas älter (19 und 23 Jahre) und hatten beide nur zwei Kinderkrankheiten Keuchhusten und Windpocken, welche dank des Homöopathen sehr gut überstanden worden sind.

Aus der Schweiz:

Auf Seite 177 kann man deutlich den Unterschied eines ungeimpften und eines geimpften Kindes unterscheiden.
Das erste Kind wurde voll geimpft, wobei vom 6 Monat bis zum 6 Lebensjahr nicht mehr geimpft wurde.
Dies geschah aus dem Grund, das Ihr Baby auf dem Arm einer Kollegin Blau anlief.
Als Kleinkind hatte es Neurodermitis und ein hohes Allergiepotenzial.
Des Weiteren wurden eine schlechte Konzentration, damit verbundene mittelmäßige schulische Leistungen und ein mangelnder Antrieb zum lernen fest gestellt.
Das zweite Kind wurde nicht geimpft und hat bis es 9 war nur die wilden Blattern gehabt. Die einzige Problematik bestand anscheinend im Schlafverhalten.

Sehr aufschlussreich sind auch die Grafiken am Ende des Buches, wenn man dort ungeimpfte und geimpfte Kinder vergleicht bemerkt man einen sehr starken unterschied in Bezug auf die Entwicklung von chronischen Krankheiten.
Die Grafik kann man sich auch auf der Internetseite anschauen, einfach bis zum Ende runter scrollen.

Natürlich ist es nicht leicht für nicht impfende Eltern überall akzeptiert zu werden, denn viele Ärzte und auch Kindergärten sind impfbeführworter und wollen nur geimpfte Kinder.

Fazit:

Wer sich gerne mal ein paar Elternberichte durchliest, die von ihren ungeimpften Kindern handeln, der sollte sich das Buch „Leben ohne Impfung“ auf jeden Fall mal anschauen.
Wir finden es hilft einem noch mehr die Entscheidung zum nicht impfen zu verfestigen, vor allem wenn dort über gesunde Kinder berichtet wird, welche bereits 20 Jahre oder mehr ungeimpft „überleben“.
Sehr empfehlenswert für nicht impfende Eltern oder die jenigen, welche noch unentschlossen sind.

Mama2012 vergibt 5 von 5 Ja-Smilies

:yes: :yes: :yes: :yes: :yes:

Kontakt:

Andreas Bachmair
Bahnhofstr. 31
8280 Kreuzlingen
Schweiz

Telefon +41-71-6700672

Wenn ihr auch Kinder habt, welche nicht geimpft werden, dann nehmt doch auch an der Umfrage teil.